Das Buch "Mein Elend"Image and video hosting by TinyPic
  Startseite
    Textauszüge aus den Kapiteln
    N.E.W.S.
    Kritik
  Über...
  About "Mein Elend"
  Inhalte
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    plueschkartoffel

   
    frankyf

    - mehr Freunde



Image and video hosting by TinyPic

http://myblog.de/mein.elend

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Textauszug 2 Kapitel 1:

Hey =],

da ich über mehrere Privatmails in Erfahrung gebracht habe, dass der erste Textauszug aus dem 1. Kapitel "Zugfahren." gut ankam und viele sich mehr Auszüge aus dem Kapitel wünschen, habe ich beschlossen, einen zweiten Textauszug aus dem Kapitel online zu stellen. Viel Spaß beim Lesen.

Liebe Grüße 

 

...

Aber wenn man so in der Bahn sitzt, sieht man auch, was für Gestalten eigentlich so in deinem Umfeld rumrennen. Das eine Mal hat sich eine Frau, geschätzte 20 Jahre alt, neben mir gesetzt, die aussah, wie eine französische Edel-Nutte. Sie hatte ein Septum-Piercing, welches zum Rest jedoch nicht so gut ins Bild passte. Sah aber auf irgendeiner Weise trotzdem schick aus, muss ich sagen.

Und den einen Ausländer werde ich auch nie vergessen. Er sah aus, wie ein zukünftiger Kinderschänder mit Job als Bombenleger. (Zumindest meiner Meinung nach!). Schöner, krausiger Vollbart und die heftigsten Augenbrauen, die ich jemals gesehen hatte. Es waren dicke Augenbrauen. Wenn er sich das Gesicht wäscht, würden seine Augenbrauen bestimmt das ganze Wasser aufsaugen. Somit müsste er wenigstens kein Geld für Handtücher ausgeben. Was nicht alles Vorteile hat... Außerdem trug er ein kleines Käppchen in pink. Sein Gewand hatte die Farben Schwarz und Azurblau. Welch gräßliche Farbkombination bei einem männlichem Subjekt .

Nichtsdestotrotz war er aber nicht der einzige, der ein furchtbares Äußeres pflegte. Einst sah ich einen Kerl, bei dem ich nichtmal wusste, was er darstellen sollte, bzw. welcher Subkultur er angehören mag. Er trug einen langen, schwarzen Ledermantel und einen schwarzen Rock, kombiniert mit schwarzen Oma-Overknees, die diese Rillen haben. Dazu stinknormale weiße, alte, dreckige Sportschuhe und einen dunkelblauen Pulli von Nike. Seine Haare -er hatte einen Pottschnitt- waren fettig. Er fuhr mit der Hand einmal durch seine "Mähne" und die Haare blieben kerzengerade stehen. Ich sehe diesen Mann immer mal wieder und er rennt jedes Mal so rum. (Also ich meine damit nicht dieselben Klamotten, sondern den Stil!). Er scheint zwischen 20 und 25 Jahre alt zu sein und stinkt jedes Mal so dermaßen nach Schweiß, dass die Fliegen ihn bevölkern, wie einen 6. Kontinent. Manche Menschen haben wirklich keine Skrupel vor nichts. Das wurde mir damit bewiesen. 

...

 

Ende.

 

25.5.10 14:43
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung